Turnhallenbau – wie war das eigentlich? (Teil 2)

Wie war das denn vor 20 Jahren beim Turnhallenbau und was gibt es spannendes aus dieser Zeit zu berichten? Wir haben für Euch diejenigen gefragt, die damals dabei waren: die freiwilligen Helfer.

In diesem Teil beantwortet Manfred Scheuring unsere Fragen:

Was dachtest du, als du im Jahr 1997 von der Idee gehört hast, dass auf dem Sportgelände eine vereinseigene Turnhalle entstehen soll?

Ein sinnvolles Projekt, weil die alte Schulturnhalle längst aus allen Nähten geplatzt ist.

Mit Hans Söllner und dem Bauausschuss hatten wir außerdem die notwendige Tatkraft und Erfahrung.

Die Finanzierung und der Unterhalt war anfangs natürlich unklar und ein Wagnis. Wir mussten mit der Planung zudem in Vorleistung gehen, um die Zuschüsse zu beantragen.

Nach den Zusagen der Gemeinde, dem BLSV, der DJK und vor allem der EU-Mittel waren wir finanziell gut ausgestattet – auch wenn natürlich ein erheblicher Eigenleistungsanteil erforderlich war.

Zunächst galt es nicht nur die Mehrheit, sondern mindestens 90% der Mitglieder hinter das Vorhaben zu bringen, denn so etwas gelingt nur wenn fast alle an einem Strang ziehen.

Zum Beispiel mit dem Oberlicht in der Halle hatten wir Angebote über 100.000 DM. Durch 100% Eigenleistung konnten wir 50.000 DM einsparen.

Manfred Scheuring, Hans Werner und Wilfried Dresch beim Schweißen der Oberlichter

Bei so vielen Arbeitsstunden hast du viel auf der Baustelle erlebt. Kannst du uns von einer besonders lustigen Situation berichten?

Die von den Frauen mit warmem Essen bewirteten Mittagspausen waren außerordentlich gesellig und immer wieder lustig.

 

Was denkst du heute – 20 Jahre später – über dieses Jahrhundertprojekt?

Es war die definitiv die richtige Entscheidung. Die Halle wird gut von den Aktiven angenommen und sie ist gut ausgelastet. Darüber hinaus hat uns die Halle viele gesellschaftliche Ereignisse z.B. beim Fasching, bei Fußballturnieren oder für den Tanzsport ermöglicht.

 

Manfred, vielen Dank für das Interview!

Manfred Scheuring beim Nivellieren der Außenanlagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.