Deutsche Meisterschaften im Garde- und Schautanzsport!

Ein Bericht von Julia Schug

Am 23. und 24. April 2022 fand in der Wagbachhalle in Waghäusel (in der Nähe von Heidelberg/Hockenheimring) die 34. deutschen Meisterschaften des deutschen Verbands für Garde- und Schautanzsport (DVG) statt.

Die kurzweilige Einleitung und Eröffnungsworte mit Begrüßung der Gäste, Sponsoren und dem DVG-Präsidium durch Mike Götzmann, dem ersten Vorsitzenden der GymTa Session Altlußheim – dem Ausrichter dieser deutschen Meisterschaft – wurde im Anschluss durch Übergabe an das Moderatorenteam Nadine Scherer und Julian Rotter abgelöst.

Es folgte der Einzug der Aktiven der teilnehmenden Vereine mit deren Vorstellung, gefolgt von der Bekanntmachung und dem Aufgang der Wertungsrichter auf die Tanzfläche.

Die Präsidentin des DVG-Cynthia Rosengarten-bedankte sich in ihrer Eröffnungsrede beim Ausrichter für die tolle Umsetzung, trotz nur 45 Tagen (!) Planungszeit. Nach einer Schweigeminute für die Opfer des Krieges in der Ukraine, folgte der Eid der Aktiven, gesprochen von einer Tänzerin des austragenden Vereins. Der Eid der Wertungsrichter wurde vom Wertungsrichtersprecher Jörg Barz vorgetragen.

Natürlich durfte auch die Deutsche Hymne nicht fehlen, welche von einer Aktiven live gesungen wurde, zeitgleich wurde feierlich die Deutschlandfahne durch die jüngsten aktiven Tänzerinnen von Altlußheim heran getragen, an der Traverse des Tanzbereichs befestigt und anschließend empor gehoben.

Durch die Präsidentin des DVG wurde mit den Worten „hiermit sind die 34. deutschen Meisterschaften der Hauptklasse eröffnet“ die Eröffnung beendet und das Turniergeschehen gestartet.

Bevor es losging, wurde noch die öffentliche Auslosung der sieben Wertungsrichter für die erste Disziplin (die Startreihenfolge der Vereine wurde zuvor schon ausgelost) vorgenommen.

Es folgte der erste Tanz und somit der Start zur 34. deutschen Meisterschaft in der Hauptklasse mit Schautanz Freestyle der „Forever Angels“ aus Unterspiesheim!

Wunderschön in roten, wallenden, glitzernden Kostümen, legten Sie einen bezaubernden, hochkarätigen Tanz hin, mit einer Vielzahl an Formationswechseln, Bildern und Schwierigkeiten welche durch die Musik mit einem Wechselspiel der Gefühle und Ausdrücke einher gingen und das Niveau für die folgenden Auftritte festlegte. Mit diesem phänomenalen Start, präsentierten die 15 aktiven Tänzerinnen der TSA Unterspiesheim den Wertungsrichtern und dem Publikum ein Feuerwerk der Tanzkunst in Präzision und Abwechslung.

Nach Ende der Disziplin (weitere fünf Tänze aus Altlußheim, Taufkirchen, Ottobrunn, Gernsheim und Karlsfeld folgten), kamen die Wertungsrichter auf die Tanzfläche, um die Platzierung im Majoritätssystem in Form von Schildern hoch zu heben:

Unterspiesheim – Platz 2, 2, 2, 2, 2, 3, 3, Wahnsinn-deutscher Vize-Meister 🥈und somit Qualifikation zur Europameisterschaft!

Es folgten die Disziplinen Gardetanz Polka (1. Platz „Tigers“ aus Frankfurt, 2. Platz. „Cute Generation“ aus Haitz, 3. Platz „Euphoricka“ aus Freiberg), bei der die Gruppe in ihren einheitlichen Kostümen und Frisuren souveräne Darbietungen-weit entfernt von einer Faschingsgarde-präsentierten. Überschläge, Bogengänge, Battements, Streckübungen, Räder, Kassoks, Krakowiaks, Unterschritte, Grätschsprünge, das alles ist nur eine kleine Auswahl der Pflichtelemente die alle Aktiven vertanzen müssen.

Danach folgte Schautanz Solo (1. Platz Monia Petri aus Altlußheim, 2. Platz Melissa Erbes aus Darmstadt, 3. Platz Noelle Widmann aus Altlußheim). Beweglichkeit, Spannung, Sprungkraft, Drehvermögen, Ausstrahlung-bestenfalls eine Ausbildung und Vorerfahrung in Ballett und rhythmischer Sportgymnastik sind hier unabdingbar um mit dem sehr hohen Niveau der Tänzerinnen und Tänzer dieser Tanzdisziplin mithalten zu können.

Im Anschluss der Solisten war auch die TSA Unterspiesheim vertreten: Schautanz Duo. Bei dieser Disziplin werden die 8×12 Meter der Bühne von den beiden Tanzenden so ausgenutzt, wie es alleine nicht mögliche wäre-gemeinsame Interaktionen, gegeneinander, miteinander, füreinander, die Themen sind vielfältig und die Umsetzung durch Akrobatik und unterschiedlichste Hebungen spektakulär. Marie Winkelmann und Stephanie Schnepf überzeugten die Wertungsrichter mit ihrem Tanz „Flatlines-a dangerous lines“ von ihrem Können in der gemeinsamen, ausgefeilten Choreographie und landeten auf dem vierten Platz. Sie erlangten somit ebenfalls die Qualifikation zur Europameisterschaft (Michelle Hohler & Kevin Ulrich -aus Altlußheim-bereits mehrfache Deutsche und Europameister-wurden deutscher Meister, Chiara Blotzheim & Jamena John aus Altlußheim wurden deutscher Vizemeister, Sofie Dizer und Shawn Gallmon aus Bornheim Dritter).

Die „Königsdisziplin“ Gardetanz Solo wurde unter lautem Beifall des Publikums ausgetragen, verdiente deutsche Meisterin wurde Katharina Schreiner aus Frankfurt, Vizemeisterin wurde Kathrin Lahov aus Speyer, Dritte wurde Carola Narr, ebenfalls aus Frankfurt. Sie zeigten ihr Können durch die verschiedene Pflichtelemente wie aus dem Gardetanz Polka, inklusive verschiedenster Schrittkombinationen und Armvariationen, die durch Spannung, Schnelligkeit und Präzision gekennzeichnet sind. Für die Kenner: Vierjahreszeiten rechts, danach direkt links und im Anschluss die Streckübung ohne Absetzen in den Stand-Wahnsinn!

Spannend und mit viel (auch lehrreichem) Programm kam die Disziplin Schautanz Charakter, bei der in maximal 4 Minuten Musicals, Geschichten, Erzählungen, Filme und was einem für bunte Themenideen  durch den Kopf schießen können, vertanzt werden. Bunte Bilder, große Kulissen, Requisiten, ausgefallen Kostüme und Perücken runden jeden Charaktertanz ab. Deutscher Meister wurde Darmstadt mit ihrem Tanz „Mi Destino“-die spannende Lebensgeschichte der Frida Khalo. Vizemeister wurde Künzell mit ihrem Tanz „Block 10“, bei der es um die Sterilisation der Frauen im KZ ging-am Ende standen alle Münder des Publikums offen, ergreifend und schockierend zugleich, als die komplette Gruppe am Ende „nackt“ da stand. „Mein Leben ohne Gestern“-Alzheimer-Diagnose und die Auswirkung, sehr bewegender Tanz, die Verzweiflung, diese Krankheit zu erleiden war spürbar-landete auf Platz 3.

Nach einer Pause folgte Gardetanz Marsch-in der Battements, das Marschieren, Bilder und viele Formationswechsel die Hauptelemente sind. Den 1. Platz ertanzten sich die „Tigers“ aus Frankfurt, der 2. Platz ging an die „Magic Generation“ aus Haitz, 3. Platz erhielten die „Sharks“ aus Lorsbach.

Eines der größten Highlights sind immer wieder die Schautänze mit Hebefiguren. Drei Mannschaften aus dem Ballungsgebiet München zeigten ihre beeindruckenden Hebungen, einstöckig, zweistöckig, die Hallenhöhe wurde vollständig ausgenutzt bei verschiedenen Würfen die an amerikanische Cheerleadingfilme wie „Girls United“ erinnern. Mehr als 20 Tänzer hat jede dieser Mannschaften, von denen mindestens ein Drittel Männer beinhalten. Es blieb spannend bis zum Schluss, da die Punkte in der Rangliste nicht ausschlaggebend über den Verlauf waren. Deutscher Meister wurde „Tanzglanz“ aus Buxheim, erst vor wenigen Wochen zu einem eingetragenen Verein geworden um an der deutschen Meisterschaft teilnehmen zu können. Deutscher Vizemeister wurde „Dance Fire“ aus Irgertsheim, dritter wurde die „Showformation“ aus Bäumenheim.

Das grandiose Finale mit der Disziplin Schautanz Modern, bei der die Vielzahl an Bewegungen, Formationen und Bildern, sowie Pflichtelemente (z. B. Pirouetten, Sprünge, Spagat, Fallvariationen, Jazzwalks, Contractions) die von allen vertanzt werden müssen im Vordergrund. Die Halle bebte, als die begeisternde, beatgeladene Musik der Gruppen erklingt. Wahnsinn, was an Bewegungen in dieser Geschwindigkeit möglich ist. Überragender Tanz und Platz eins für die „Unlimiteds“ aus Hausen, Vizemeister die „Dragons“ aus Darmstadt, Platz 3 die „Wild Puppets“ aus Ottobrunn.

Die anschließende Siegerehrung ab 23:45 Uhr, bei der die komplette Tanzgruppe inklusive den Trainern auf das Treppchen dürfen, rundete das gelungene Event ab. Die glücklichen Gruppen, Duos und Solisten erhielten ihre rießigen Glas-Pokale, Urkunden und Teilnahmebestätigung für die Europameisterschaft.

Vor dieser Abendveranstaltung fand die Deutsche Meisterschaft der Schülerklasse statt, bei der im Schautanz Duo Nele Lieder & Nora Dotzel der DJK Unterspiesheim (ihr erstes Jahr als Duo) den fünften Platz erreichten und somit nur knapp die Qualifikation zur EM verpasst haben. Macht weiter so, dann seid ihr Nächstes Jahr dabei!

Am nachfolgenden Tag (Sonntag, 24.4.) in der Altersklasse Jugend, traten für die TSA Unterspiesheim im Schautanz Solo Emily Troll an, ihre Ausstrahlung – nicht nur durch Mimik, sondern auch durch ihre Bewegungen, bannte die Zuschauer. Leider hat es nur für den sechsten Platz gereicht, es war trotzdem wunderschön anzusehen!

Shakira Kerimyan & Cecile Hardt zeigten mit ihrem Schautanz Duo „our Magical story“ ihr Können, die Beweglichkeit und die Interaktion der Beiden hat mit dem fünften Platz leider nur knapp die Qualifikation für die Europameisterschaft verpasst.

In der neuen Disziplin Schautanz Small Group ging die Formation „Sparkling Angels“ an den Start, sie ertanzten sich den ersten Platz und erhalten somit den Titel: Deutscher Meister! Sie haben sich ebenfalls für die Europameisterschaft qualifiziert, herzlichen Glückwunsch!

Für alle „Daheimgebliebenen“ oder wer im Vorverkauf zu langsam war und keine Karten ergattern konnte und somit nicht live dabei sein konnte, wurde mit der „Sportswall“-App vom DVG auf dem Laufenden gehalten, gratis im App-Store oder über Google-Play. Dort können die Turniere direkt verfolgt werden, wann geht welcher Verein auf die Bühne, welche Punkte wurden verteilt und im Fall der Deutschen Meisterschaft: Welche Platzwertung hat welcher Tanz erhalten.

Einen herzlichen Glückwunsch an alle teilnehmenden Tänzerinnen und Tänzer, vielen Dank für diese mitreißende Veranstaltung und wahnsinnig guten tänzerischen Darbietungen und viel Glück und Spaß bei den Europameisterschaften am 6./7./8. Mai 2022 in Nistelrode (Niederlande)!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.